Unser Netzwerk

Wir verstehen uns als freie, protestantische Netzwerk-Gemeinde.

Dieser Gedanke äußert sich in unserer Mitgliedschaft im Bund Freier evangelischer Gemeinden (FeG) und in unserer Partnerschaft mit der Berliner Stadtmission. Außerdem sind wir im ökumenischen City-To-City Netzwerk vernetzt, das weltweit dabei hilft Gemeinden in Großstädten zu gründen und zu unterstützen

Bund freier evangelischer Gemeinden

Unser Selbstverständnis als Kirche im Kiez bedeutet, den Glauben aktiv in der Stadt zu leben. Dabei ist der Bund Freier evangelischer Gemeinden unser erster Partner und unterstützt uns seit der Gemeindegründung im Jahr 2008.

“Gegründet wurde die erste Freie evangelische Gemeinde 1854 in Wuppertal”, so die Selbstdarstellung der FeG auf dessen Homepage. Und weiter: “ Ziel war es, eine kirchliche Alternative zum Modell der damaligen Staatskirche zu entwickeln. Wesentliche Merkmale der Freien evangelischen Gemeinden sind: das Prinzip der Freiwilligkeitsgemeinde als Gemeinde der Glaubenden (Mitgliedschaft aufgrund einer persönlichen Glaubensentscheidung), die Mitverantwortung und Mitbestimmung aller ("allgemeines Priestertum"), die Taufe der Glaubenden (im Unterschied zur Kleinkindertaufe).” Gleichzeitig betont die FeG, dass Wiedertaufe von Kindsgetauften nicht notwendig ist um Mitglied der FeG zu sein. Die Gültigkeit der jeweiligen Taufe ist eine subjektive Gewissensentscheidung.

Regional und deutschlandweit tauscht sich das Kreuzbergprojekt mit anderen FeG-Gemeinden und -Institutionen aus.

 

Berliner Stadtmission

Seit dem Jahr 1877 begegnet die Berliner Stadtmission den Menschen der Stadt mit großem Mitgefühl. Heute setzt sie sich vor allem für Menschen ohne Wohnung, Straffällige oder auch für Menschen mit Suchtproblematik ein. Seit dem Einzug des Refugios in die Lenaustraße 4 gehört die Stadtmission zu den engsten Kooperationspartnern des Kreuzbergprojekts.

Gemeinsam kümmern wir uns um die Anliegen der Menschen im Refugio, gemeinsam führen wir Basiskurse für den christlichen Glauben durch. Auch Feste feiern wir gemeinsam. Am wichtigsten aber ist: Gemeinsam sehen sich das Kreuzbergprojekt, die Stadtmission und das Team des Refugio verantwortlich für das Wohlergehen des Hauses in der Lenaustraße 4.

City-To-City

Das City-to-City Netzwerk geht auf die Initiative der Redeemer-Presbyterian Church in NYC zurück und vernetzt weltweit Gemeinden, die in den vergangenen 15 Jahren in Großstädten rund um den Globus gegründet wurden. In Berlin gibt es einen kleinen aber feinen Ableger des deutschsprachigen City-to-City Verbundes.